Energy Lab 2.0

Der Anlagenverbund

Anlagenverbund aus der Vogelperspektive. Links auf der Luftaufnahme die Häuser es Living Lab und das SEnSSiCC-Gebäude, oben im Bild die das Testsolarfeld, mittig im Bild die Container der Power-to-X-Anlagen und rechts die Produktlagerhallte. W. Müller, S. Geißler, KIT
Damit die Energiewende gelingt, muss in allen Energiesektoren etwas verändert werden. Im Anlagenverbund werden Szenarien erprobt und auf verschiedenste Art und Weise Strom erzeugt, umgewandelt oder gespeichert und bei Bedarf auch wieder freigegeben.

Neben den SEnSSiCC-Laboren steht im Energy Lab 2.0 ein Anlagenverbund im Zentrum der Forschung. In diesen Anlagen werden beispielsweise im Power-to-Liquid-Container aus CO2 aus der Luft und Ökostrom Kraftstoffe – sogenannte E-Fuels – hergestellt. Ebenso können in den Power-to-Gas-Anlage klimaneutrales Methan zur späteren Stromgewinnung in einer Gasturbine gewonnen werden. Zudem werden am KIT und am Forschungszentrum Jülich verschiedene Elektrolyseverfahren eingesetzt und getestet.
Natürlich wird der grüne Strom nicht nur chemisch umgespeichert; es gibt auch andere Speicherverfahren: Der Anlagenverbund umfasst zwei Großbatteriespeicher, die an ein großes Photovoltaikfeld angeschlossen sind, und einen Hochtemperatur-Wärmespeicher am Standort Stuttgart des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. 

Hier geht es zu einem interaktiven Überblicksbild der Labore und Anlagen des Energy Lab 2.0.