Energy Lab 2.0

Der Mikrogasturbinenprüfstand

containeranlage mit Mikrogasturbine neben dem Bioliq-Bau. Im Hintergrund der Anlagenverbund und die Produktlagerhalle.A. Bramsiepe, KIT
Um Power-to-Gas-Produkte oder Biogas bei Bedarf in Wärme und Elektrizität umzuwandeln, wird hier mit einer mobilen Gasturbine geforscht.

Der Mikrogasturbinenprüfstand vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum Stuttgart wird auf dem KIT Campus Nord betrieben. Dort untersuchen die Forschenden die Strom- und Wärmeerzeugung mit einer mobilen Gasturbine und unterschiedlichen Gasgemischen und optimieren den Wirkungsgrad.  
Elektrizität aus erneuerbaren Quellen ist nicht immer und überall gleichbleibend vorhanden. Jedoch kann überschüssiger Ökostrom in molekulare Energie umgewandelt und gespeichert werden. Eine solche Gasturbine kann an beliebigen Orten aufgestellt, kurzfristig in Betrieb genommen und jederzeit mit unterschiedlichen Gasgemischen betrieben werden.  
Damit stellt die Forschung an der mobilen Gasturbine die Verbindung zwischen Speicherung überschüssiger grüner Energie und der Abdeckung von Spitzenlasten dar. 
Die Wärme, die bei der Verbrennung in der Turbine entsteht, kann nicht nur dem Fernwärmenetz dienlich sein, sondern auch für Industrieprozesse genutzt werden. 

Dr. Peter Kutne

+497116862389peter kutneXdv5∂dlr de

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Pfaffenwaldring 38-40

70569 Stuttgart